Walter Kletzl
Architekt
2002
Volksschule, Engelsdorf Graz / Austria

Die Schule: eine der letzten Bastionen von Öffentlichkeit in der Peripherie von Graz/Engelsdorf, - gratis und pflicht zugleich -, ist mehr als nur ein Ort des Lernens. Als Herberge für jene Kinder, die nachmittags nicht nach Hause gehen können, dient sie auch als “Living Room”, als multikultureller sozialer Raum, der wie kein anderer Ort unterschiedliche soziale und kulturelle Schichten durcheinanderwürfelt.

Der Entwurf reagiert darauf mit der Schaffung unterschiedlicher raum-zeitlicher Qualitäten. Das “Programm” kann dabei nicht 24 Stunden hindurch dasselbe sein, sondern es durchläuft vielmehr den Raum - wie das Fernsehprogramm den Fernseher.

EG
OG

liften & füllen
für maximalen Freiflächenerhalt 1. jene Rasenspielfläche, welche auf dem kleinen Grundstück dem Zubau zum Opfer fällt, wird einfach um 1 Geschoss hochgehoben und ermöglicht in der neuen Höhe 2 direkte Zutritte vom OG - Bestand ins “Grün”.
2. Ein programmatischer “Sockel” mit dem geforderten Wettbewerbsprogramm wird sodann unter die erhöhte Rasenfläche geschoben.

Verkehrskindergarten
Im Bereich der Volksschule, dort, wo
alles für die Kleinen kleiner ist, mutiert
der Zebrateppich und der Fahrradweg
in einen Verkehrskindergarten. Autos
gibt es keine, dafür Schutzengel, unter
die man sich stellen kann.
Der Empfang erfolgt auf
einem Zebrateppich
für maximale Verkehrssicherheit
Von der Liebenauer Hauptstrasse
aus wird zur Volks- und Hauptschule
hin ein Zebrateppich ausgerollt.
die Verwandlung oder:
während des Mittagessens wird umgebaut
für minimales Heimweh und maximale Entspannung:
während Vormittags die Räume klar und sachlich sind, wird
durch minimale Eingriffe während der Mittagspause eine neue
Raumatmosphäre geschaffen. Rund um den Sandhof (Patio), der
für die Nachmittags - Hortbetreuung als grosse Sandkiste zur
Verfügung steht, wird ein Kinderwohnzimmer “gebaut”, das zum
Spielen, Lesen und Wohlfühlen einläd.
Um 3.00 Nachmittags befindet man sich demnach nicht mehr in
der Schule, sondern im Wohnzimmer !!

indoor + outdoor = Summe Klasseneinheit
... von jeder Klasse DIREKT ins Freie !

Die 4 neuen Klasseneinheiten setzen sich nicht nur durch Gruppenraum, Klasse und Garderobe zusammen, sondern werden durch 2 Outdoorbereiche erweitert: eine “freie Klasse” vor dem Klassenzimmer, sowie ein offenes Feld vor dem Gruppenraum, welches die Kinder als Klassengarten bespielen können.

Kinderwohnzimmer
mit elastischen
Erweiterungen