Walter Kletzl
Architekt
1999 - 20XX
Technologiepark, St. Magdalen Villach / Austria

das projekt arbeitet mit dem ursprünglichen erscheinungsbild eines dichten auwaldes an der drau, der nur durch den weithin sichtbaren logowald überragt wird. so kann sich jedes unternehmen ganz selbstverständlich überregional bzw. über die daneben hochgestellte autobahn präsentieren. angestrebt wird ein poetisches bild einer einzigartigen "corporate identity" . "strip" und "hügel" und spezielle freizeiteinrichtungen brechen den monufunktionalen charakter eines technologieparks im sinne einer neuen darstellung und vernetzung von innovativen unternehmen.

ein entwicklungsplan bestimmt lage und anzahl der einzelnen "inseln", die sich je nach betriebsgröße, betriebsart, etc. flächenmäßig optimieren. die maximale bebauungshöhe von 22 metern korrespondiert mit der baumkronenhöhe des ausgewachsenen auwaldes. der strip als rückgrat und garant für eine durchmischung und hauptzufahrt bildet einen urbanen boulevard, der verschiedenste programme aufnehmen kann. verschiedene bodentexturen schaffen differenzierte zonen. der "satellit" markiert signifikant die jeweilige zufahrt zu den inseln am strip: er ist ein wegweiser, der ein urbanes programm spielt (friends for 24 hours, bodybiotop, care, blow up....) ein artifizieller, nackter hügel durchstößt die baumkronen und wird zu einem besonders attraktiven aussichtspunkt. neben dem boardinghaus (eventuell im hügel integriert) wird eine künstliche bucht (marina) boote für diverse freizeitaktivitäten beherbergen.

KIWIS©
Auwald
Hügel mit Lunapark
Fitnessparcours
Strip
Marina
Strukturelemente - der Auwaldkörper und seine programmatischen Leerstellen
Gesamtgebiet
erscheinen
verschwinden
logowald